Der undankbare Flüchtling

Dina Nayeri

»Wir müssen unserem Gastland nicht dankbar sein. Wir haben keine Schuld zu begleichen.« Dina Nayeri

Dina Nayeri wurde als Tochter eines Arztehepaars in Isfahan geboren. Sie wuchs in einem wohlhabenden Viertel auf, in einem Haus mit Swimmingpool und Garten, inmitten von Familie und Verwandten. Weil die Mutter zum Christentum konvertierte, mussten sie aus dem Iran fliehen und den geliebten Vater zurücklassen. Nach mehreren Stationen bekamen sie Asyl in den USA, Nayeri studierte an den besten Unis und wurde im Laufe der Jahre zu einer hoch gebildeten, erfolgreichen Vorzeige-Migrantin. Und trotzdem blieb sie vor allem eines: ein Fl&üchtling.

Format

  • Dina Nayeri – Der undankbare Flüchtling
    Sachbuch

    Original: The Ungrateful Refugee

    Aus dem Englischen (UK) von Yamin von Rauch
    Hardcover
    Format: 14,5 x 21,5 cm , 400 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5822-4

    1. September 2020
    24,00 EUR

  • Dina Nayeri – Der undankbare Flüchtling
    Sachbuch

    Original: The Ungrateful Refugee

    Aus dem Englischen (UK) von Yamin von Rauch
    Ebook
    400 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-9439-0

    1. September 2020
    18,99 EUR

Autorin

Dina Nayeri wurde während der Iranischen Revolution geboren und lebte zwei Jahre lang auf der Flucht, bevor ihr in den USA Asyl gewährt wurde. Ihr ...

mehr zur Autorin

Presse

Mitteldeutsche Zeitung

»Dina Nayeri weiß, wovon sie schreibt.«

Radio LORA

»Nicht wegschauen und nicht vergessen, das erwartet [...] die Autorin Dina Nayeri von ihrem Publikum. Sie wollte ein Buch schreiben, das uns die psychische Verfassung Geflüchteter näher bringt.«

BÜCHERmagazin

»Sehr persönlich und doch universell, denn sie dürfte vielen Menschen, die ihre Heimat verloren haben, aus dem Herzen sprechen.«

Szene Hamburg

»Sie schreibt feinsinnig und gewährt einen Einblick in eine Welt, die die meisten Menschen im Westen nur aus sicherer Entfernung betrachten.«

3sat Kulturzeit

»Provoziert und erschüttert.«

ARD titel thesen temperamente

»(Sie) beginnt in Flüchtlingslagern Geschichten zu sammeln, verknüpft diese kunstvoll mit ihrer eigenen, gibt den anderen eine Stimme, die auch wir verstehen. Dina Nayeris Buch öffnet Herz und Hirn dafür, wie wir es immer noch schaffen können.«

Arte Twist

»Jeder hat seine eigene Geschichte, einen Grund zu fliehen. Darauf will Dina Nayeri aufmerksam machen.«

DLF Kultur Studio 9

»Dina Nayeris Buch ist schillernd, zerrissen, traurig. Auch weil es zeigt, wie man es zum Los der zahlreichen, zur Hoffnung eigentlich wild entschlossenen Menschen auf der Flucht macht, dass sie warten:(...).«

Bayern 2 Diwan

»Dieses Buch bietet beides: Raum für individuelle Geschichten von Flucht, Asyl und dem vertrackten Vorgang, den wir Assimilation nennen; und Raum für Allgemeines und Essayistisches.«

Sachbuchbestenliste Oktober DLF, ZEIT & ZDF

»In ihrem vielschichtigen Buch verwebt die iranisch-US-amerikanische Essayistin ihre persönliche Fluchtgeschichte mit der anderer Migranten und zeigt, was sich in der Weltpolitik ändern muss. Ein schillernder, trauriger Erfahrungsbericht.«

Die Presse

»Noch ist mir kein Buch untergekommen, in dem einerseits so tief und andererseits so weitläufig über Flucht nachgedacht oder sich mit ihr auseinandergesetzt wird, [...].«

Bremen zwei

»Dina Nayeri schreibt sehr ehrlich, sehr direkt und trotzdem einfühlsam.«

Buchprofile / Medienprofile

»Das Thema ist und bleibt hochaktuell – unbedingt empfohlen!«

Delmenhorster Kreisblatt

»Sie erzählt [...] schillernd, vielschichtig, ehrlich, direkt, einfühlsam, manchmal auch traurig.«

Süddeutsche Zeitung

»Die Besonderheit dieses Buches besteht [...] darin, dass es so viele Dinge gleichzeitig ist, so poetisch wie sachlich. Es sind nicht nur Memoiren, sondern auch eine Recherche zur sogenannten Flüchtlingskrise von 2015 [..]. Vor allem aber ist Der undankbare Flüchtling eine Abhandlung über das Wesen des Flüchtens, und was es anstellt mit den Menschen, die ihr Zuhause verlassen müssen.«

Bayern 2 KulturWelt

»[Dina Nayeri] spürt die Doppelbödigkeit in Erfolgsgeschichten wie der eigenen auf, findet Bilder, die Farbkraft und Traurigkeit, Erfolg und Schutzbedürftigkeit nicht gegeneinander ausspielen, sondern um ihre Komplizenschaft wissen.«

ORF ZIB

»Der Titel ihres Buches [...] verweist auf ein Vorurteil, das heute allzu oft auf Geflüchtete angewendet wird. Dina Nayeri verkehrt es in sein Gegenteil. Dankbar sollten diejenigen sein, die das Glück hatten, in Sicherheit geboren worden zu sein.«

Anschauliches