Für immer ist ganz schön lange

Für immer ist ganz schön lange

Lynne Sharon Schwartz

Erbarmungslos, witzig und zeitlos seziert Lynne Sharon Schwartz eine langjährige Ehe – ein leidenschaftliches Plädoyer fürs Durchhalten im Beziehungsleben

Als Ivan vom Joggen nicht nach Hause zurückkehrt, fragt sich Caroline, ob er überhaupt noch mal wiederkommt. Sollte dies nun tatsächlich das Ende ihrer 20-jährigen Beziehung sein? Hatte sie nicht selbst oft genug darüber nachgedacht, alles hinzuschmeißen und ohne ihn neu anzufangen? Vielleicht wurde er auch überfallen, liegt irgendwo in Manhattan am Straßenrand und wartet auf Hilfe? Hin- und hergerissen zwischen Wut, Angst und liebevollen Gefühlen, beginnt Caroline, ihre Ehe zu rekapitulieren.

Format

  • Lynne Sharon Schwartz – Für immer ist ganz schön lange
    Roman

    Original: Rough Strife

    Aus dem Englischen (UK) von Ursula-Maria Mössner
    Hardcover
    Format: 11,6 x 1,8 cm , 256 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5725-8

    20,00 EUR

  • Lynne Sharon Schwartz – Für immer ist ganz schön lange
    Roman

    Original: Rough Strife

    Aus dem Englischen (UK) von Ursula-Maria Mössner
    Taschenbuch
    Format: 11,6 x 18,5 cm , 256 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-5960-3

    14,00 EUR

  • Lynne Sharon Schwartz – Für immer ist ganz schön lange
    Roman

    Original: Rough Strife

    Aus dem Englischen (UK) von Ursula-Maria Mössner
    Ebook
    256 Seiten
    ISBN: 978-3-0369-9316-4

    12,99 EUR

Autorin

Lynne Sharon Schwartz ist eine New Yorker Autorin. Seit den Siebzigerjahren hat sie neunzehn Bücher veröffentlicht, darunter Romane, Sachbücher, Kurzgeschichten und Lyrik. Ihr Debüt »Für ...

mehr zur Autorin

Presse

Deutschlandradio Kultur

»Eindrucksvoll, höchst unterhaltsam und noch immer zeitgemäß«

Frankfurter Rundschau

»Kein & Aber legt jetzt eine komplette, überzeugende Neuübersetzung von Ursula-Maria Mössner vor. Wertschätzung für einen Roman, der kein bisschen gealtert erscheint – vielleicht weil er so nüchtern und hundertprozentig kitschfrei von einer doch beachtlichen Liebe erzählt.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Eine wichtige Wiederentdeckung [...] eines erstaunlichen Romandebüts, das heute, eine Generation später, nichts von seiner Intensität seiner psychologischen Raffinesse und seiner Gültigkeit eingebüßt hat.«